CloudCompanion

<Private Cloud Applications/>

ASP.NET + AJAX Framework

VB.NET & C# Programmiersprachen

Javascript & VBScript Skriptsprachen

HTML(5) & SVG + CSS(3) Front-End

SQL Datenbank

Cloud-Anwendungen oder auch Webanwendungen sind grundlegend Programme, welche in einem Browser ausgeführt werden.

Die bekanntesten Browser sind:

  • Internet Explorer, Edge (Microsoft)
  • Firefox, Cyberfox (Mozilla Corporation)
  • Chrome (Google)
  • Opera (Opera Software)
  • und Safari (Apple)

Was sind Cloud-Anwendungen?

Einsatz von Webanwendungen im Unternehmen

Laptops Browser
  • Plattformunabhängigkeit

 

Webanwendungen sind bei Ausführung auf dem Endgeräte, wie PC, Scanner, Smartphones oder Tablets, plattformunabhängig. Das heißt, sie sind unabhängig vom verwendeten Betriebssytem. Es ist lediglich ein beliebiger Webbrowser notwendig um Webanwendungen abrufen und nutzen zu können. Da es Browser für alle Betriebssysteme (Plattformen) gibt, wie Windows, Linux/UNIX, MacOS, Android, besteht keine Bindung an ein bestimmtes Betriebssystem bei der Nutzung von Webanwendungen auf einem Endgerät.

Weiterhin unterliegen Browser keinen Lizenzgebühren und sind somit kostenfrei erhältlich.

 

 

  • Änderungen an einer zentralen Stelle

 

Die eigentliche Webwendung liegt zentral auf einem Server, ähnlich der unternehmenseigenen Intranetseite. Wenn Anpassungen an der Webanwendung vorgenommen werden (z.B. neue Funktionen), muss lediglich auf dem Server eine Neuinstallation bzw. ein Update der Anwendung vorgenommen werden. Alle anderen Endgeräte auf denen die Webanwendung genutzt wird, erhalten somit automatisch eine Aktualisierung der Anwendung, ohne separate Neuinstallation. Das spart Zeit und Kosten und die vorgenommenen Anpassungen an der Software werden sofort wirksam.

 

 

  • Ideal für den Einsatz von mobilen Gräten

 

Die eigentliche Webanwendung wird stets auf dem Server ausgeführt. Nur die Eingabe von Informationen durch den Nutzer und die anschließende Ausgabe von Ergebnissen erfolgt im Browser. Aufwendige Berechnungen, Funktionen oder Datenbankaktivitäten, welche leistungsstärkere Hardware benötigen, werden nicht auf dem eigentlichen Endgerät wie PC, Scanner, Smartphones oder Tablets ausgeführt, sondern auf dem Server. Somit kann auf kostenintensive, leistungsstarke Hardware bei einer Vielzahl von Endgeräte verzichtet werden.

 

Was sind die wesentlichen Unterschiede zwischen Webanwendungen

und „klassischen“ Anwendungen?

  • Netzwerk

 

Für eine erfolgreiche Nutzung von web-basierten Anwendungen in einem Unternehmen ist zunächst eine stabile Netzwerkverbindung nötig. Dies ist die Grundvoraussetzung dafür, dass der Browser eines Endgerätes mit der auf dem Server befindlichen Webanwendung kommunizieren kann. Für die Nutzung von mobilen Endgeräten wie Scanner, Smartphones oder Tablets im Unternehmen, ist zusätzlich eine kabelose Netzwerkverbindung (WLAN) notwendig.

 

 

  • Server

 

Im Netzwerk des Unternehmens muss ein Server vorhanden sein, welcher mit einer Software zur Administration von Webanwendungen (IIS) ausgestattest ist und über eine Verbindung zu einem Datenbankserver (SQL Server) verfügt.

l

IIS - Internet Information Server (Mircosoft)

SQL Server - relationales Datenbankmanagementsystem (Mircosoft)

 

 

  • Datenbank

 

Wenn bestimmte Informationen dauerhaft, d.h. zu einem späteren Zeitpunkt, benötigt werden, wird zusätzlich eine Datenbank bzw. ein Datenbankserver benötigt. Dadurch können spezifische Unternehmensdaten persistent gespeichert und anschließend beliebig oft abgerufen und weiterverarbeitet werden.

 

 

  • Browser

 

Abschließend wird auf allen im Unternehmen eingesetzten Endgeräten ein Browser benötigt, um Webanwendungen nutzen zu können. In der Regel wird bereits durch die Installation eines Betriebssystems auf jedem Gerät, ein Browser automatisch zur Verfügung gestellt. Aber es können auch jederzeit beliebige Browser nachinstalliert und somit anschließend verwendet werden.

 

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um Webanwendungen

im Unternehmen nutzen zu können?

  • Scanner

 

Durch den Einsatz eines web-fähigen Scanners kann beispielsweise eine softwareunterstütze Lagerverwaltung realisiert werden. Es können unter anderem Warenein- und ausgänge erfasst, überprüft und die dazugehörigen relevante Informationen, dauerhaft in einer zentralen Datenbank gespeichert

werden. Weiterhin ist darauf aufbauend, ebenfalls unter Einsatz eines Scanners, die Durchführung einer jährlichen Inventur möglich.

 

  • Desktop-PCs

 

Auch können Webanwendungen mit klassischen Desktop-PCs, welche sich bespielsweise in den Büro- oder den Fertigungsräumen des Unternehmens befinden, genutzt werden. Das dabei entstehende Spektrum an Einsatzmöglichkeiten für Anwendungen

ist daher vielseitig. So könnte ein Mitarbeiter im Falle eines Maschinenschadens oder Aufall, eine elektronische Schadensmeldung erstellen, welche eine genaue Beschreibung des aufgetretenden Problems beinhaltet. Ein für diese Störfälle zuständiger Mitarbeiter im Unternehmen könnte diese Mitteilung erhalten und daraufhin bestimmte Maßnahmen zur Fehlerbehebung einleiten, sowie ggf. eine Rückmeldung für den Ersteller der Schadensmeldung verfassen. Die flexible und räumlich unabhängige Nutzung von web-basierten Anwendungen durch verschiedene Endgeräte im Unternehmen, bildet stets die Grundlage für alle Arten von Anwendungsystemen und somit auch für die Kommunikation zwischen einzelnen Unternehmensbereichen und Mitarbeitern.

 

  • Laptops, Tablets und Smartphones

 

Die Nutzung von mobilen Geräten, wie Laptops, Tablets oder Smartphones, kann unter anderem als Ergänzung zu Desktop-PCs betrachtet werden. Sie unterstützen die Mitarbeiter bei der Verwendung verschiedenster Anwendungssysteme im Unternehmen, indem diese mobilen Endgeräte

beispielsweise nur bestimmte Informationen zusammengefasst und in aufbereiterter Form präsentieren und somit den Mitarbeiter einen schnellen Überblick ermöglichen. Auch können Webanwendungen speziell nur für mobile Geräte entwickelt werden, losgelöst von bereits vorhandenen Anwendungssystemen im Unternehmen.

 

  • Terminals und Panel-PCs

 

Im industriellen Bereich sind Terminals und Panel-PCs spezielle Geräte, entwickelt für den Einsatz in Produktions- und Fertigungsräumen, sowie für die Verwendung in Chemielaboratorien oder in medizinischen Einrichtungen. Diese Art von

Computer unterliegt bestimmten Schutzklassen und verfügt über eine hohe Toleranz gegenüber Temperaturschwankungen, Vibrationen, Säure und ist vor Staub- und Feuchtigkeitseinwirkung geschützt. Durch eine Verbindung zum Unternehmensnetzwerk, können diese Geräte ebenfalls zur Nutzung von Webanwendungen herangezogen werden.

 

Welche Einsatzgebiete gibt es für Webanwendungen?

Vorteile:

  • Ausführung in einem Browser

 

  • Plattformunabhängigkeit auf dem Endgerät

 

  • Änderungen an zentraler Stelle

 

  • geringe Hardwareanforderungen

 

  • ideal für mobile Geräte

 

  • vielseitige Anwendungsgebiete

Anwendungen für:

  • Warenein- und ausgang

 

  • Inventur

 

  • Umlagerung

 

  • Lagerbuchung / Kommissionierung

 

  • Erstellung von Speditionsaufträgen

Anwendungen für:

  • Instandhaltung / Wartung

 

  • Zeitmanagement

 

  • Kapazitätsabgleich

 

  • Datenpflege

 

  • Organisation

 

  • Prozessvisualisierung

 

  • Prozessoptimierung

 

  • statistische Auswertung

 

  • Projektmanagement

 

  • und vieles mehr...

Anwendungen für:

  • Prozessvisualisierung

 

  • Überwachung

 

  • Arbeitsanweisung

 

  • Auswertung

 

  • Produktionsleitsystem (MES)

 

  • Rückverfolgbarkeit (Traceability)